Anwendung: Transfer von Boxen

Zurück
Branche
Verpackungsindustrie
Produkt
GV3 - Linearführungen mit Laufrollen und Führungsschienen
Vorgang
Transfer von Boxen
Anwendung: Transfer von Boxen

Anwendungsdetails

Der Transfer von bestückten Boxen kann anspruchsvoll sein; insbesondere durch Größe und Gewicht kann die Kontrolle dieses Vorgangs mit konventionellen Fördersystemen schwierig werden.

Bei einigen Anwendungen müssen Boxen in gleichmäßigen Abständen an bestimmten Punkten positioniert werden, damit ein Verpackungs- oder Kennzeichnungsvorgang ausgeführt werden kann. Der richtige Zeitpunkt für die Postitionierung ist hier extrem wichtig, um sicher zu stellen, dass der Vorgang reibungslos ausgeführt wird während die Box korrekt ausgerichtet ist.

Produktlösung

Wegen der Größe der Boxen und der erforderlichen Positioniergenauigkeit werden zwei DTS Führungssysteme parallel montiert und deren Laufwagen mit einer Standard-Platte verbunden; die Boxen werden durch angebrachte Arme fixiert.

Um einen parallelen Betrieb der beiden Führungssysteme zu gewährleisten, ist jeder Laufwagen an einer Seite mit Axialausgleichslagern ausgestattet, welche Ungenauigkeiten und axiale Temperaturausdehnungen ausgleichen können. Durch den Einsatz von Axialausgleichslagern werden nicht nur Unterschiede in der Parallelität der zwei Systeme kompensiert; es verhindert auch das Auftreten unnötiger Vorspannung und sorgt dafür, dass das System mit hoher Geschwindigkeit und konstantem Reibungswiderstand betrieben werden kann – dies garantiert ein langes und störungsfreies Maschinenleben.

Diese Lösung verwendet an beiden Seiten riemengetriebene Laufwagen. Die Verbindung zwischen Laufwagen und Riemen ist äußerst stabil, und die Anlage beinhaltet sowohl Antriebs- als auch Umlenkrollen – Standardartikel aus der DTS2 Produktpalette von HepcoMotion. Das System wird für lange Zeit ausgezeichnet und mit minimaler Wartung arbeiten, und bietet wenn nötig die Option einer automatischen Schmierung.

 

Zurück